Zum Hauptinhalt springen

Stadt möchte Kulturcontainer behalten

Der St. Galler Kulturcontainer bietet Musikern und Künstlern aus der Ostschweiz eine Plattform und ist derzeit im Linthgebiet unterwegs. Er macht am Wochenende in Rapperswil halt und zieht demnächst nach Uznach weiter. Die Stadt zeigt Interesse, das Containerdorf dauerhaft zu behalten.

Mit dem Auftritt des Graffitikünstlers Ivan Scheidegger startete gestern der Kulturcontainer auf dem Rapperswiler Fischmarktplatz.
Mit dem Auftritt des Graffitikünstlers Ivan Scheidegger startete gestern der Kulturcontainer auf dem Rapperswiler Fischmarktplatz.
Moritz Hager

Seit gestern Abend ist der Rapperswiler Fischmarktplatz vollends in der Hand der Künstler- und Musikergilde. Sie bespielt fünf Schiffscontainer, die von Berlin in die Ostschweiz transportiert wurden und dauerhaft hierbleiben sollen. Der St. Galler Kulturcontainer besteht aus einem Bühnen-, einem Handwerks- und drei Gastronomiecontainern. Dazu gibt es eine Terrasse sowie Sitzmöglichkeiten. Im Bühnencontainer stehen Kindervorstellungen, Lesungen, Konzerte, Kochen und Theateraufführungen auf dem Programm. Im Handwerkscontainer lassen sich lokale Handwerker und Künstler über die Schulter schauen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.