Eishockey

Schützenfest in Biasca

Anders als vor Wochenfrist in Zug gaben sich die Rapperswil-Jona Lakers gegen das Tessiner Farm­team keine Blösse und siegten 7:1.

<b>Fünf Skorerpunkte:</b> Der Kanadier Jared Aulin buchte beim 7:1-Erfolg der Lakers bei den Ticino Rockets ein Tor und vier Assists.

Fünf Skorerpunkte: Der Kanadier Jared Aulin buchte beim 7:1-Erfolg der Lakers bei den Ticino Rockets ein Tor und vier Assists. Bild: Tom Oswald Fotografie

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit dem 4:3-Heimsieg am Dienstag gegen die als Leader ange­reisten Winterthurer leisteten die Rosen­städter einen ersten Teil der Rehabilitation nach der peinlichen 3:4-Niederlage bei der EVZ Academy. Mit dem diskussions­losen Erfolg in Biasca am Samstag den zweiten. Gerade ihr dominanter Beginn zeigte auf, dass die Lakers ihre Lektion gelernt ­haben, sprich auch die Liganeulinge nicht mehr auf die leichte Schulter nehmen. «Alles andere wäre fahrlässig», betonte Ryan McGregor, der nach überstandener Knieverletzung erstmals in dieser Saison mittun konnte, hinterher. «Denn diese Farm­teams haben sehr talen­tierte Spieler in ihren Reihen. Und wenn die einmal ins Rollen kommen, wird es gefährlich.»

Soweit liessen es die St. Gal­ler nicht kommen. Sie mussten den Rockets zwar nach Ryan Satarics frühem Führungstreffer meh­rere Ausgleichschancen zugestehen, nahmen ihnen mit einem Doppelschlag innert 38 Sekunden aber noch vor der ersten Pause den Wind aus den Segeln. Und spätestens nach dem 7:0 von ­Cyrill ­Geyer in der 38. Minute ­waren auch die letzten Zweifel über den Sieger ausgeräumt.

Zwei Drittel top, eines solid

Dass Michael Tobler der erste Shut­out der Saison letztlich verwehrt blieb, erzürnte zwar Trainer Jeff Tomlinson («Dass wir da einen Gang zurückschalten, will ich nicht akzeptieren.»), war aber nicht wirklich von Bedeutung. «Dieses Nachlassen ist nicht gut, aber menschlich, und lässt sich kaum vermeiden, weil es im Un­ter­bewusstsein passiert», befand McGregor, der die ersten zwei Drittel als top und das letzte immerhin noch als solid einstufte. «Das Wichtigste ist, dass wir gegen Langenthal (morgen, zu Hause; Red.) wieder unser bestes Eis­hockey zeigen und den nächsten Sieg einfahren.» (zsz.ch)

Erstellt: 16.10.2016, 22:17 Uhr

Telegramm

National League B

Ticino Rockets – SCRJ Lakers 1:7 (0:3, 0:4, 1:0)

BiascArena. 246 Zuschauer. SR Urban, Betschart/Micheli.
Tore: 5. Sataric (Rizzello, Aulin) 0:1. 17. (16:02) Berger (Maier, Brandi) 0:2. 17. (16:40) Aulin (Maier, Sataric) 0:3. 23. (22:35) Vogel (Guerra, Hügli) 0:4. 24. (23:00) Rizzello (Aulin) 0:5. 28. Knelsen (Aulin, Mason / Ausschluss Colombo) 0:6. 38. Geyer (Aulin, Rizzello / Ausschluss Tosques) 0:7. 42. Romanenghi 1:7. – Strafen: 4×2 gegen die Biasca Ticino Rockets, 2×2 gegen die Rapperswil-Jona Lakers.
Ticino Rockets: Müller (28. Chmel); Tosques, Dotti; Montandon, Rochat; Gianinazzi, Riva; Scheidegger, Colombo; Stucki, Dal Pian, Roma­nen­ghi; Ber­thon, Schnüriger, Mazzo­lini; Trisconi, Gui­dotti, Incir; Ter­zago, Juri, Zanatta.
Rapperswil-Jona Lakers: Tobler; Grossniklaus, Profico; Blatter, Geyer; Maier, Sataric; Guerra; Altorfer, Mason, Casutt; ­Hügli, Vogel, Hüsler; Aulin, Knelsen, Riz­zello; Berger, Brandi, Schmutz; McGregor.
Bemerkungen: Rapperswil-Jona Lakers ohne Auriemma, Frei, Gurtner (alle verletzt), Bader und Zanzi (beide überzählig). Schüsse: 32:40 (17:13, 3:15, 12:12).

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!

Kommentare

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.