Zum Hauptinhalt springen

Rätselraten um zweiten Wahlgang

Vier Kandidaten treten am 25. September fürs Stadtpräsidium an. Gut möglich, dass es zu einem zweiten Wahlgang kommt. Gerüchte, wer antreten könnte, gibt es zuhauf.

Vier Kandidaten treten am 25. September fürs Stadtpräsidium an. Gut möglich, dass es zu einem zweiten Wahlgang kommt. Gerüchte, wer antreten könnte, gibt es zuhauf.
Vier Kandidaten treten am 25. September fürs Stadtpräsidium an. Gut möglich, dass es zu einem zweiten Wahlgang kommt. Gerüchte, wer antreten könnte, gibt es zuhauf.
Manuela Matt

Der amtierende Stadtpräsident Erich Zoller (CVP) muss im ersten Wahlgang gegen die drei Parteilosen Felix Hof, Bruno Hug und Stefan Ritz antreten. Ob er sich wie vor vier Jahren im ersten Wahlgang durchsetzen kann - damals sogar gegen fünf Konkurrenten - scheint zumindest fragliech. «Die Wahlen sind spannend wie nie», sagt einer, der es wissen muss. Martin Stöckling, früherer FDP-Ortsparteipräsident, ist selbst Kandidat für einen Sitz im siebenköpfigen Stadtrat. Und es werden ihm sogar Ambitionen fürs Stadtpräsidium nachgesagt, so zum Beispiel im Regionaljournal von Radio SRF.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.