Zum Hauptinhalt springen

Uetikon will noch nichts von einem Gymi-Entscheid wissen

Der Entscheid über den Standort einer neuen Mittelschule am rechten Seeufer steht unmittelbar bevor. Offiziell ist aber noch nichts.

Seeufer als Pausenplatz? Im Frühling entscheidet der Regierungsrat, ob auf dem Areal der Chemie Uetikon eine Kantonsschule entsteht.
Seeufer als Pausenplatz? Im Frühling entscheidet der Regierungsrat, ob auf dem Areal der Chemie Uetikon eine Kantonsschule entsteht.
Sabine Rock (Archiv)

Im April vor drei Jahren überraschte die damalige Zürcher Bildungsdirektorin Regine Aeppli (SP) an einer Medienkonferenz mit folgender Aussage: «Man könnte die Chemische Fabrik Uetikon in eine Mittelschule umbauen lassen.» Das Szenario, das zunächst wie eine Fantasie tönte, ist seither immer realistischer geworden. Fakt ist, dass der Kanton an einem neuen Gymistandort im Bezirk Meilen Platz für rund 1000 Schüler schaffen will. Die Würfel seien nun gefallen, schreibt die «Neue Zürcher Zeitung» in ihrer Ausgabe vom Samstag. Bildungs- und Baudirektion würden dem Regierungsrat be- antragen, eine Mittelschule in Uetikon auf dem heutigen Areal der Chemie + Papier Holding AG (CPH) zu bauen. Um die jahrelange Bauzeit zu überbrücken, sei zunächst ein Provisorium geplant. Die betroffenen Gemeinden – neben Uetikon war zuletzt auch ein Standort in Meilen im Rennen – seien über den Vorentscheid informiert worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.