Zum Hauptinhalt springen

«Linthgebiet jammert auf hohem Niveau»

Nach acht Jahren ist Martin Gehrer (CVP) aus dem Regierungsrat zurückgetreten. Als Finanzminister hat er massgeblich dazu beigetragen, den Haushalt des Kantons auszugleichen. Nun wechselt der 58-Jährige vom Staat zurkatholischen Kirche und wird Präsident der St. Galler Landeskirche.

Martin Gehrer zieht Bilanz über sein Wirken in der St.Galler Regierung und hält Ausschau auf seine neuen Aufgaben als Präsident des Administrationsrats, der Exekutive des Katholischen Konfessionsteils des Kantons St.Gallen.
Martin Gehrer zieht Bilanz über sein Wirken in der St.Galler Regierung und hält Ausschau auf seine neuen Aufgaben als Präsident des Administrationsrats, der Exekutive des Katholischen Konfessionsteils des Kantons St.Gallen.
Regina Kühne

Sparpakete schnüren – sind Sie prädestiniert dazu, obwohl Sie gar nicht Protestant sind?Martin Gehrer: Ich kann auf jeden Fall gut kopfrechnen (lacht). Allerdings zweifle ich daran, dass es ein Finanzminister einfacher hat, wenn er reichlich Geld in der Kasse hat, als wenn er Sparpakete schnüren muss. Möglicherweise ist es gerade umgekehrt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.