Zum Hauptinhalt springen

«Lieberherr ist bei den einen angeeckt und von den anderen vergöttert worden»

Sie war eine prägende Figur der Zürcher Sozialpolitik: Emilie Lieberherr. An das Leben und Wirken der Sozialdemokratin hat am Samstag im Kulturraum Thalwil ihre Biografin Trudi von Fellenberg-Bitzi erinnert.

Die Autorin Trudi von Fellenberg-Bitzi las im Kulturraum aus ihrer Biografie über Emilie Lieberherr.
Die Autorin Trudi von Fellenberg-Bitzi las im Kulturraum aus ihrer Biografie über Emilie Lieberherr.
Manuela Matt

«Ihr seid nicht nur da, um Milchreis zu kochen!» Dies war einer ihrer kernigen Aussprüche. Gerichtet hat sie ihn an die Frauen in Zürich, in der Schweiz und selbst im Ausland. Die Rede ist von Emilie Lieberherr, Sozialdemokratin, Zürcher Stadträtin von 1970 bis 1994 und Ständerätin von 1978 bis 1983. Vor allem aber: unermüdliche Förderin der Frauen. Eine, deren Spuren noch bis heute in Politik und Gesellschaft nachwirken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.