Zum Hauptinhalt springen

Lebhaftes Treiben am Frühlingsfest

Das 36. Frühlingsfest in Jona konnte am Samstag­nachmittag mit herrlichem Wetter auftrumpfen. Viele Familien verbrachten einen gemütlichen Tag mit kulinarischen und sonstigen Höhepunkten.

Das Frühlingsfest in Jona lockte viele Besucher an.
Das Frühlingsfest in Jona lockte viele Besucher an.
Manuela Matt
Fröhliches Beisammensein bei gutem Wetter.
Fröhliches Beisammensein bei gutem Wetter.
Manuela Matt
Harassenstapeln ist Geschicklichkeitssache.
Harassenstapeln ist Geschicklichkeitssache.
Manuela Matt
1 / 11

Nachdem vergangene Woche der Winter sich nochmals mit überraschender Wucht zurückgemeldet hatte, wurde das 36. Frühlingsfest in Jona seinem Namen am Wochenende doch noch gerecht. Nach einem kühlen Freitagabend präsentierte sich der Samstagnachmittag zur Freude der zahlreichen Besucher von seiner prächtigen Seite. Während die schneebedeckten Berge am Horizont für eine schöne Kulisse sorgten, strahlte die Sonne über dem traditionellen Fest. Mit zufrie­denen Gesichtern und modi­schen Sonnenbrillen ausgerüstet, spazierte Jung und Alt durch die engen Gassen und liess es sich gut gehen.

Begehrt waren auch in diesem Jahr die zahl­reichen Festbänke, die bei so manchem Getränke- und Essens­stand Möglichkeit zum Verweilen boten. Da traf man sich mit alten Bekannten für den Verzehr einer heissen Bratwurst und dem dazu passenden kühlen Bier oder freute sich, einfach nur einen Schwatz zu halten.Wer wohl genährt wieder auf Wanderschaft ging, konnte aber in der Menschenmenge schon bald wieder Appetit gewinnen. Süsse Verführungen wie die bewähr­ten Magenbrote und gebrann­ten Mandeln gehörten so auch am Samstag für viele Familien zur Grundausstattung beim Flanieren.

Nachhaltig machte sich etwa der Duft des Standes mit Knoblauchbrot in der Luft breit, bis der Händler mit seinen indischen Spezialitäten das Mundwasser zusammenlaufen liess. Ob ­Sa­mosa oder Curryreis, die Auslage lockte verheissungsvoll. Sollte man derweil eher gesunde Nahrungsmittel vorziehen, lockten verschiedene Fruchtstände mit ihren frischen Angeboten. Wer ohne­hin lieber zu Hause kocht, deckte sich bei einem der Gewürz­händler ein, um in der eigenen Küche für kulinarische Höhen­flüge zu sorgen.

Sehen und gesehen werden

Neben dem üppigen Angebot an Essbarem lockten auch zahl­reiche Marktstände mit mehr oder weniger nützlichen Gegenständen. Ob man T-Shirts von Rockbands, knallige Sonnen­brillen oder doch ein elektrisch angetriebenes Spielzeugauto kaufen sollte, diskutierten so einige Buben mit ihren Eltern. Gerne liessen sich in dieser Zeit die jungen Mädchen beim Stand eines Coiffeurs schminken, um dann stolz durch die Menge zu spazieren. Immer wieder traten klei­nere Musik-Acts an verschiedenen Standorten auf, um die Menschen auch akustisch zu unterhalten.

Gerne liessen sich zudem die drei Stadtratskandidaten – ­Ueli Dobler (CVP), Ramiz Ibrahimovic (JF) und Silvia Kündig (UGS) auf dem Festplatz blicken, wobei einer der Aspiranten auch Werbeballons bereit hatte, die von Kindern noch so gerne in Empfang genom­men wurden. So entpuppte sich das Frühlingsfest mit seinem lebhaften Samstagnachmittag als kurzweiliges Ausflugsziel für Jung und Alt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch