Zum Hauptinhalt springen

Initiative für Baubeschränkung scheiterte

Die Stäfner Gemeindeversammlung hat eine Initiative abgelehnt, die im Weiler Oberhausen die Zahl der Geschosse begrenzen wollte.

Streit um die Zahl der Geschosse: Der Neubau anstelle der ehemaligen Buchhandlung Kupper wird drei statt nur zwei Geschosse haben.
Streit um die Zahl der Geschosse: Der Neubau anstelle der ehemaligen Buchhandlung Kupper wird drei statt nur zwei Geschosse haben.
Michael Trost

Die Initianten hatten gut mobilisiert – und trotzdem reichte es nicht. Die Stäfner Gemeindeversammlung lehnte am Montagabend mit gut 40 Stimmen Unterschied den Vorstoss von Bewohnern des Quartiers Oberhausen ab, welche die Zahl der Vollgeschosse von Neubauten von drei auf zwei reduzieren wollten.

Andres Weber vom Initiativkomitee hatte zuvor vergeblich für das Anliegen geworben. «Wir machen uns Sorgen um die negative Entwicklung in einem schönen Dorfkern», sagte er. Die Initianten wollten erreichen, dass im Gebiet keine übermässig grossen Gebäude mehr entstehen dürfen. Deshalb gelte es die Bautätigkeit auf das Mass zu beschränken, das in Kernzonen üblich sei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.