Zum Hauptinhalt springen

Die Unfallgefahr fährt Zweirad

Die E-Bike-Fahrer sind seit Jahren das Sorgenkind in der Verkehrsunfallstatistik. An Zusammenstössen sind sie allerdings meist nicht selber schuld. E-Trottinett-Lenker hingegen stürzen häufig angetrunken.

Die Zahl der schweren E-Bike-Unfälle ist im vergangenen Jahr erneut gesteigen.
Die Zahl der schweren E-Bike-Unfälle ist im vergangenen Jahr erneut gesteigen.
Reto Oeschger

E-Bikes liegen weiterhin im Trend, ihre Präsenz auf den Strassen nimmt Jahr für Jahr zu. Damit einher geht auch ein Anstieg der Unfallzahlen: Auf dem Zürcher Kantonsgebiet (ohne die Städte Zürich und Winterthur) stieg die Zahl der E-Bike-Unfälle 2019 gegenüber dem Mehrjahresschnitt um 69 Prozent. Und die Zahl der schwer verunfallten E-Biker hat sich mehr als verdoppelt. 57 Personen waren es im vergangenen Jahr, zwei E-Bike-Fahrer sind gestorben. Auch in der Stadt Zürich wurden mehr Unfälle mit E-Bikes verzeichnet als im Vorjahr. Winterthur hingegen tanzt aus der Reihe, die Zahl der E-Bike-Unfälle ist in der zweitgrössten Stadt des Kantons leicht gesunken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.