Zum Hauptinhalt springen

«Ich wäre in ein Burnout gelaufen»

ETH-Experte Bernhard Elsener hat als Gutacher für den Brückeneinsturz in Genua demissioniert. Die Aufgabe wurde dem Werkstoffwissenschaftler und CVP-Gemeindepräsidenten von Rüschlikon zu viel.

Bernhard Elsener untersuchte letzten Herbst den Kopf eines Brückenpfeilers der Morandi-Brücke in Dübendorf.
Bernhard Elsener untersuchte letzten Herbst den Kopf eines Brückenpfeilers der Morandi-Brücke in Dübendorf.
Dominique Meienberg

Am 14. August des letzten Jahres brach bei strömendem Regen die Morandi-Brücke in Genua ein. 43 Menschen stürzten in den Tod, mehrere Hundert Personen verloren wegen des Zusammenbruchs des städtischen Viadukts ihr Zuhause. ETH-Professor Bernhard Elsener, der gut italienisch spricht, ist einer von drei Experten, der im Herbst mit der Beurteilung des Brückeneinsturzes betraut worden ist. Der 66-Jährige ist Werkstoffwisschenschaftler und Korrosionsexperte. Bernhard Elsener (CVP) ist Gemeindepräsident von Rüschlikon.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.