Zum Hauptinhalt springen

«Ich bin sicher, dass die Stimmbürger dem Jona-Center zustimmen werden»

Es ist eines der umstrittensten Projekte der letzten Jahre in Rapperswil-Jona: Der Neubau des Jona-Centers. Ende September entscheidet das Stimmvolk über die Änderung des Teilzonenplans. Jetzt spricht der Investor.

Investor Hans Nef ist zuversichtlich, dass die Rapperswil-Joner dem Projekt Jona-Center in sechs Wochen grünes Licht geben werden. (Archiv)
Investor Hans Nef ist zuversichtlich, dass die Rapperswil-Joner dem Projekt Jona-Center in sechs Wochen grünes Licht geben werden. (Archiv)
Manuela Matt

Der 23. September wird zum Schicksalstag für die Stadtentwicklung von Rapperswil-Jona. Am Abstimmungssonntag entscheiden die Stimmbürger über den Teilzonenplan Jona-Center.

Die Planung der Grossüber­bauung an der St. Gallerstrasse läuft bereits seit über zehn Jahren, 2012 wurde das Siegerprojekt «Yona» vorgestellt. Seither blockieren Anwohner mit allen Mitteln das Bauprojekt, das drei Neu­bauten mit bis zu acht Geschossen, 180 Wohnungen und 8500 Quadratmeter Gewerbe­flä­che umfasst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.