Zum Hauptinhalt springen

«Geld und Stil sind unterschiedliche Dinge»

Die Geschwister und Geschäftspartner Michael und Katja Hahnloser erzählen, wie eine Modeboutique in Zeiten von Onlineshopping überleben kann und worauf es bei der Kleiderwahl ankommt.

Katja und Michael Hahnloser leiten das Modehaus Gassmann in fünfter Familiengeneration.
Katja und Michael Hahnloser leiten das Modehaus Gassmann in fünfter Familiengeneration.
Michael Trost

Maison Gassmann steht für ­exklusive und teure Marken. Hängen in Ihrem privaten Kleiderschrank nur Designerkleider, oder tragen Sie manchmal auch Massenmode?Katja Hahnloser:Als Teenager habe ich viel bei H & M und Zara gekauft. Da ich schon als Kind bei uns im Geschäft eingekleidet wurde, wollte ich mich von meinen Eltern lösen und meinen eigenen Geschmack entdecken. Mittlerweile stehe ich der Billigmode kritischer gegenüber. Ich habe über die Jahre viel zu viel ­gekauft und hatte einen Kleiderschrank voll mit Sachen, die ich sehr wenig getragen habe. Auch die Produktionsbedingungen und die Verschwendung von Materialien geben mir zu denken. Heute kaufe ich viel bewusster ein und wähle hochwertigere und teurere Stücke. Beruflich kleide ich mich praktisch exklusiv aus unserem Laden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.