Zum Hauptinhalt springen

Etwas mehr Hilfe für den Schulstart

Acht Kinder mit Trisomie 21 trainieren derzeit während einer Förderwoche ihre sprachlichen und motorischen Fähigkeiten – und lernen dabei zaubern.

Knöpfe machen, singen und tanzen: Kinder mit Trisomie 21 werden während einer Woche an der Hochschule für Heilpädagogik gezielt gefördert.
Knöpfe machen, singen und tanzen: Kinder mit Trisomie 21 werden während einer Woche an der Hochschule für Heilpädagogik gezielt gefördert.
Doris Fanconi

Lisa* legt den Kopf auf den Arm und schaut konzentriert durch ihre Brille auf das Papier, auf dem sie einen Zauberer lila anmalt. Die Sechsjährige hat Trisomie 21, auch Downsyndrom genannt. Die schräge Kopfposition hilft ihr, das Bild besser zu sehen.

Derzeit statten sich angehende Kindergarten- und Schulkinder wieder mit einem neuen Schulthek aus, suchen ein Etui aus und entscheiden, welche Farbstifte sie mitnehmen. Kinder mit Trisomie 21 kämpfen auch damit, einen Stift richtig zu halten oder eine Schere zu bedienen. Sätze mit mehreren Wörtern und die Aussprache fallen einigen noch schwer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.