Zum Hauptinhalt springen

Er erledigt für Wädenswil/Horgen die Drecksarbeit

Luzian Lechner ist Kreisläufer linksufrigen NLB-Team. Er trainierte einst mit Stäfas erster Mannschaft. Das Derby gegen seinen Ex-Klub wird daher ein besonderes Duell für ihn.

Kraftvoll: Luzian Lechner (rechts) von Wädenswil/Horgen tankt sich durch und kommt zum Abschluss.
Kraftvoll: Luzian Lechner (rechts) von Wädenswil/Horgen tankt sich durch und kommt zum Abschluss.
André Springer

«Früher schaute ich zu meinen Cousins hoch, die spielen alle Handball.» Als Bub entschied sich Luzian Lechner deshalb gegen Fussball, dem er damals auch frönte. «Auch weil Handball spannender und körperbetonter ist», ergänzt der 20-Jährige. Lechner ist in Uster aufgewachsen und wohnt noch immer dort, bei seinen Eltern. «Als Student ist das praktisch.» Er absolviert an der Uni Zürich ein Wirtschaftsstudium. Bis vor kurzem war er nebenbei in der Buchhaltung einer Anwaltskanzlei tätig. «Nun fokussiere ich mich ganz aufs Lernen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.