Zum Hauptinhalt springen

Eine Zeitreise zurück ins mittelalterliche Rapperswil

Am letzten Freitag startete die erste szenische Führung durch die Altstadt von Rapperswil. Interessierte erhielten Einblicke ins Leben einer Frau im Mittelalter.

Die Schauspielerin Cornelia Lindner entführte die Zuhörer in die Jahre um 1430.
Die Schauspielerin Cornelia Lindner entführte die Zuhörer in die Jahre um 1430.
David Baer

In dieser Stadtführung waren es nicht die Plätze und Gassen der Altstadt, die man näher kennen lernen konnte, sondern es war das Leben der 1430 geborenen Guta von Wertheim, die den ­letzten Teil ihres spannenden ­Lebens in der Rapperswiler Altstadt ­verbrachte. Die freischaffende Schauspielerin Cornelia Lindner, gekleidet wie im Mittelalter, erzählte als Guta von Wertheim ihr Leben und gab damit auch einen Einblick in das Dasein der Frauen in höher gestellten Familien dieser Zeit. Cornelia Lindner verwandelte sich glaubhaft in die von ihr dargestellte adelige Frau und überzeugte mit vielen unbekannten Details aus dem Leben der Nonne, die das Kloster verliess und heiratete.Rathaus, Kirche St. Johann, Schlosshügel über dem Kloster, Rosengarten und Hintergasse waren Orte, bei denen jedes Mal ein neues Kapitel der eindrück­lichen Lebensgeschichte aufgeschlagen wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.