Hirzel

Eine Chilbi mit Schwingern und Horgner Einfluss

Die Hirzler genossen am Wochenende ihre erste Chibli seit der Fusion. Organisiert hat sie der Dorfverein.

Die Chilbi im Horgner Ortsteil Hirzel lockte mit Autoscootern und dem Fallbrett, das ein Junge im Schwingerhemd ausprobierte.

Die Chilbi im Horgner Ortsteil Hirzel lockte mit Autoscootern und dem Fallbrett, das ein Junge im Schwingerhemd ausprobierte. Bild: Sabine Rock

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In den letzten drei Tagen herrschte an der Chilbi im Hirzel Festlaune: Die «Autotütschi», das Kinderkarussell und das «Fallbrett» liessen den Alltag vergessen. Bei der Schiessbude und der Confiserie, die Zuckerwatte, gebrannte Mandeln und «Nideltäfeli» feilhielt, scharten sich die Gäste. Und nicht zuletzt herrschte in der Schützenmatt kurz nach dem Start des Dorffestes am Freitagabend Hochbetrieb in der Festwirtschaft. Den Chilbi-Start befeuerte zudem, dass die Bahnen in der ersten halben Stunde gratis befahren werden konnten.

Das «Buebeschwinget» als Highlight

Der Samstag stand im Zeichen des Sports. Bereits morgens um acht Uhr wurde auf der «Vorderen Höchi» mit dem Armbrustschiessen gestartet. Es folgte das «Buebeschwinget» in der Schützenmatt. 139 Schwinger-Junioren aus den Kantonen Zürich, Schwyz, Zug und Thurgau traten vor rund 400 Zuschauern gegeneinander an. Bei den Jahrgängen 2010-2011 konnte Silvan Steinauer vom Schwingklub Einsiedeln triumphieren.

Die beiden Jungs Philipp Rusterholz (oben) und Ronny Stachel duellierten sich beim «Buebeschwinget» am Samstag.

Bei den Jahrgängen 2008-2009 siegte Niels Hebeisen vom Schwingklub Ottenberg (TG), bei den Jahrgängen 2006-2007 Elia Müller vom Schwingklub Zürcher Unterland und bei den ältesten Schwingern mit Jahrgang 2004-2005 gewann Benjamin Züger vom Schwingklub March-Höfe. Die besten Schwinger vom Schwingklub Zürichsee linkes Ufer waren Kevin Rusterholz aus Schönenberg, der den zweiten Rang bei den Jahrgängen 2008 – 2009 belegte und Philipp Zollinger, der im Hirzel Heimspiel hatte und den fünften Rang bei den Jahrgängen 2004-2005 erreichte.

Am Sonntag war die Zeit für musikalische Unterhaltung: Bereits im ökumenischen Chilbigottesdienst spielte die Musikgesellschaft Hirzel auf, die später am Frühschoppenkonzert wieder zu hören war. Die Chilbi im Hirzel blieb auch nach der Fusion mit Horgen ein geselliges Dorffest mit vielen Angeboten. Darüber freut sich Urs Gyger, seit 16 Jahren Präsident des Dorfvereins Hirzel, der die Chilbi organisierte. «Es hat Gespräche gebraucht, um den Horgnern die Bedeutung und den Ablauf unserer Chilbi aufzuzeigen, aber es ist gelungen», sagt er. Finanziell habe es keinen «Hoselupf» gegeben, die Chilbi sei mehr oder weniger selbsttragend.

«Drehscheibe» erstmals an der Chilbi dabei

Befragt nach den Neuerungen an der Hirzler Chilbi klopft Gyger an die Mehrwegbecher, die neu von Horgen geliefert würden. Sie ersetzen die vormaligen Plastikbecher, die früher am Dorffest nach einmaligem Gebrauch weggeworfen wurden. Für den Präsidenten des Dorfvereins ist dies ein Plus an der Hirzler Chilbi. «Es ist sinnvoller Umweltschutz», lobt er. Sonst sei bis auf eine weitere Ausnahme alles gleich geblieben: Erstmals sei die «Drehscheibe», die offene Jugendarbeit Horgen, an der Chilbi im Hirzel präsent. Zusammen mit dem Kinderbüro Horgen, das für die Primarschulkinder zuständig ist, luden diese an der Chilbi zu Spiel und Spass ein.

«Es hat Gespräche gebraucht, um den Horgnern die Bedeutung und den Ablauf unserer Chilbi aufzuzeigen, aber es ist gelungen»Urs Gyger, Präsident Dorfverein Hirzel

Tatsächlich ist am Eingang zum Schulhaus der Stand der «Drehscheibe» zu entdecken, wo zum Siebdrucken eingeladen wird: Gratis konnten die Kinder und Jugendlichen ein Motiv auf ihre T-Shirts oder Turnbeutel sprayen. Zudem wurden selbstgebackene Pancakes verkauft und am Samstag und Sonntag am frühen Abend eine Bastel- und Spielecke eingerichtet. Roger Bollhalder, Leiter der Drehscheibe, erklärt: «Früher war der Verein Jugendarbeit Hirzel an den Dorfanlässen in der Berggemeinde aktiv. Seit der Fusion wird die Offene Jugendarbeit im Hirzel von der Drehscheibe Horgen weitergeführt. Darum sind wir in diesem Jahr zum ersten Mal an der Chilbi im Hirzel aktiv geworden».

Erstellt: 07.07.2019, 18:11 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!