Schönenberg

Ein Streifzug durch die Geschichte der Traktoren

Die Veranstaltung der Oldtimer-Freunde rund um d’ Sihl in Schönenberg hat den Organisatoren einen doppelten Rekord beschert. Im Mittelpunkt standen Traktoren mit Baujahr um die 1950er-Jahre.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wer am Sonntagmorgen mit dem Auto nach Schönenberg fährt, muss sich gedulden – egal, ob von Samstagern, Hirzel oder Hütten herkommend. Kolonnen von Traktoren haben dieselbe Route gewählt. Beim stattlichen Gutsbetrieb Neuhof biegen sie ab. Helfer aus den Reihen der Oldtimer-Freunde rund um d’ Sihl weisen den Weg. Die Kühe im Stall schenken dem Geschehen kurz einen Blick, um gelassen weiter zu kauen.Auf dem Märit werden Traktoren und weitere Landwirtschaftsmaschinen im Spielzeugformat nebst Werkzeugen und Selbstgebasteltem feilgeboten. Auch einige Oldtimer-Autos sind ausgestellt, darunter das US-Modell Maxwell, ein offener Zweisitzer mit Faltdach, Baujahr 1909 und ein Opel Manta, stilgerecht mit einem Fuchsschwanz versehen.

Raritäten und Unikate

Unten auf der grossen Wiese wimmelt es von Traktoren, die auf einer Fläche von 10 Hektaren aneinandergereiht sind. Es sind Exemplare aus längst vergangenen Zeiten, aus der Epoche der Firmen Bührer, Hürlimann oder Vevey, aus der gleichnamigen Stadt am Genfersee. Sie sind für den festlichen Anlass mit Blumen geschmückt und auf Hochglanz poliert. «Weisst du noch, so einen Hürlimann hatte unser Grossvater doch auch», sagt ein Oldtimerfan zu seinem Kollegen.

In Blickpunkt stehen ebenso Modelle aus Zeiten von Henry Ford, dem Gründer des US-Automobilerstellers Ford Motor Company. Fordson heissen die Traktoren, an einem der Raritäten steht angeschrieben: «Seit 1949 auf dem Neuhof.» Sein Eigentümer ist demnach Emil Stocker, der Besitzer des Neuhofs. Er hat seinen Landwirtschaftsbetrieb zum siebten Mal für das Oldtimertreffen zur Verfügung gestellt. «Wir haben mit einer Moschti und ein paar alten Traktoren angefangen», sagt der ehemalige Aktive des Schwingklubs am Zürichsee linkes Ufer. «Daraus ist nun ein grosser, aber immer noch schöner Anlass geworden.»

Fachsimpeln unter Experten

OK-Chef Hansjörg Treichler aus Samstagern geht sogar von einem Besucher- und Ausstellungsrekord aus. «Es mögen über 500 Traktoren sein und rund 2500 Aussteller sowie Besucher.» Der Inhaber eines Werkzeuggeschäfts hat zwei deutsche Traktoren der Marke Kramer mit Deutz-Motoren ausgestellt. Ihre Form ist solide und schnittig zugleich. «Das hier ist ein Unikat, der einzige in der Schweiz», sagt er und zeigt auf ein Modell mit Baujahr 1963. Und wo besorgen sich die hiesigen Landwirte heutzutage ihre Traktoren? «Sie wenden sich an Importeure», antwortet Treichler. Er kenne nur noch einen Schweizer Traktorenfabrikanten aus Küssnacht.

Überall auf dem Festgelände haben sich Gruppen mit Experten gebildet. Es wird über Ölfilter, Seilwinden, Seitenmähwerke und Motoren gefachsimpelt. Die Sammler tauschen untereinander Tipps aus, wo man den besten Landmaschinenmechaniker für Ersatzteile findet. Ab und zu wird auch ein Handel abgeschlossen. Ein Fachmann hält für Laien einen kurzen Vortrag und hält fest: «Der Traktor hat das Ross als Zugpferd abgelöst.»

Wer sich kulinarisch verwöhnen lassen will, kommt in der Festwirtschaft auf seine Kosten. Leckeres vom Grill wird angeboten. «Die Schweinswürste sind aus der eigenen Metzgerei», sagt Emil Stocker. Sie hätten einen legendären Ruf. Die Probe aufs Exempel zeigt: Die Wurst mundet hervorragend – auch den übrigen Besuchern des Festivals für Oldtimer-Traktoren. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 09.09.2018, 16:21 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!