Rapperswil-Jona

Ein neues Visitor Center für eine ganze Region

Nach jahrelangem Dornröschenschlaf geht es mit den Plänen für ein erweitertes Visitor Center am Fischmarktplatz endlich voran. Neuen Schub verlieh die bevorstehende Tourismus-Fusion.

Nach jahrelangem Dornröschenschlaf geht es mit den Plänen für ein erweitertes  Visitor Center am Fischmarktplatz endlich voran.

Nach jahrelangem Dornröschenschlaf geht es mit den Plänen für ein erweitertes Visitor Center am Fischmarktplatz endlich voran. Bild: Kurt Heuberger

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Trotz bester Lage am See und in Bahnhofsnähe verirren sich heute kaum Besucher ins Circusmuseum im Obergeschoss der Touristeninformation. Pro Tag ist es im Durchschnitt gerade mal eine Person. Bereits vor rund sechs Jahren war deshalb die Rede davon, das 1996 gegründete Museum zu schliessen und die Fläche für den Tourismus zu nutzen. Getan hat sich bisher wenig. Zur positiven Wende kam es in den vergangenen Monaten, wie Simon Elsener, künftiger Präsident von Rapperswil Zürichsee Tourismus, sagt. Ausschlaggebend war dabei die für anfangs 2017 beschlossene Fusion des Verkehrsvereins Rapperswil-Jona und Zürichsee Tourismus zu Rapperswil-Zürichsee-Tourismus. «Das bewirkte letztendlich den Durchbruch», sagt er. Der Zusammenschluss war auch ein Wunsch der Stadt, die sich davon eine Vereinfachung verspricht. «Es ist so weniger kompliziert, ein Betriebskonzept zu erstellen», erklärt Elsener.

Schaufenster für die Region

Die konkreten Pläne für das Visitor Center sollen bis im nächsten Frühling oder Sommer vorliegen. In den nächsten Monaten wird sich ein Projektierungsteam aus Architekten, Vertetern der Stadt und der Tourismusorganisationen an die Arbeit machen. Bereits bekannt sind die Eckpunkte des Projekts. Im Obergeschosssollen sich die regionalen Tourismusanbieter mit ihren Produkten vorstellen können. Wie Simon Elsneren ausführt, geht das weit über die Auflage von ein paar Prospekten hinaus. «Wir möchten die Besucher gluschtig machen auf die Region, und das mit allen Sinnen.» Dazu sollen auch die neuesten digitalen Möglichkeiten verwendet werden. «Die Stadt und die ganze Region werden sich in verschiedenen Varianten abbilden. Auch temporäre Aktionen sind vorgesehen.» Mehr dazu will Elsener noch nicht sagen. Zudem ist ein kleines Bistro oder Cafe geplant.

Verändert werden soll auch die Hülle des Gebäudes an so prominenter Lage. Die Betonfassade soll verschwinden und attraktiver werden. Spruchreif ist aber auch hier noch nichts.

Weiter wird es die Möglichkeit geben, im Obergeschoss Aperos oder Empfänge durchzuführen. Genutzt werden kann auch die Terrasse. Mit der Infrastrukur des neuen Gastrobetriebs könne das Gebäude gleichzeitig auch rentabler betrieben werden, heisst es in den Budgetunterlagen der Stadt. Im bereits für Tourismuszwecke genutzten Erdgeschoss des Gebäudes sollen Souvenirs und regionale Produkte verkauft werden. Damit wolle man nicht das lokale Gewerbe konkurrenzieren, sondern vielmehr zum Besuch der Region animieren. Im Budget der Stadt sind für die Projektierung 185 000 Franken enthalten.

Rolltreppe ins Obergeschoss

Neu wird auch der Zugang zum Obergeschoss. «Es gab oft Kritik, dieses sei schlecht erschlossen», sagt Elsener. Verbesserung soll eine Rolltreppe bringen. Wo diese genau zu stehen kommen wird, ist noch offen. Auf jeden Fall birgt sie einige Knackpunkte. Neben der Seenähe und den engen Baulinien ist das Parkhaus unter der Tourist Information eine Herausforderung für die Planer.

Ziel ist es, das neue Visitor Center im Frühling 2019 einzuweihen. Trägerschaft wird Rapperswil Zürichsee Tourismus. Das Gebäude bleibt im Besitz der Stadt. Diese hat in der Planung 2018 den Betrag von 1,35 Mio. Franken aufgenommen. Den Innenausbau bezahlt die Tourismus-Organisation.

Erstellt: 22.12.2016, 14:31 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.