Zum Hauptinhalt springen

Ein klimafreundliches Musikfestival ohne Gigantismus

Am Wochenende fand in der Mutzmalen das Mutzstock-Festival statt – ein intimes Begegnungsfest für Musiker und ihre Freunde. Gemeinsam feierten sie das Leben.

Am Mutzstock-Festival in Stäfa trat unter anderem Markus Rüeger mit seiner Band Green Trees auf.
Am Mutzstock-Festival in Stäfa trat unter anderem Markus Rüeger mit seiner Band Green Trees auf.
André Springer

Das Mutzstock Festival ist nicht erst dieses Jahr ins Leben gerufen worden, in dem im amerikanischen Staat New York des legendären Woodstock Festivals, das vor 50 Jahren die Massen mobilisierte, gedacht wird.

Mutzstock ist ganz im Gegensatz zu seinem Beinahe-Namensvetter ein Fest mit einem intimen Charakter und findet in unregelmässigen Abständen alle paar Jahre auf einem privaten Areal der Mutzmalen statt, heuer bereits zum siebten Mal. Die Gastgeber sind der Stäfner Musiker und Bandleader Markus Rüeger und seine Partnerin, die Bewegungstherapeutin Eva Hurley, die am Fuss der Lattenberger Rebstöcke zuhause sind, umgeben von einem prächtigen Garten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.