Zum Hauptinhalt springen

Ein Jubiläum, das fast vergessen ging

Die rechtsufrige Bahnlinie ist 125 Jahre alt. Das Jubiläum wurde am Sonntag entlang der ganzen Strecke mit Bahnhofsfesten und Nostalgiefahrten gefeiert – mit einer Ausnahme. Für Herrliberg war es auch eine Versöhnung mit der Geschichte.

Ankunft des Oldtimer-Zuges im Bahnhof Herrliberg-Feldmeilen.
Ankunft des Oldtimer-Zuges im Bahnhof Herrliberg-Feldmeilen.
André Springer
Nostalgie zieht wie ein Magnet an: Für einen Platz im Dampfzug herrschte ein grosser Andrang.
Nostalgie zieht wie ein Magnet an: Für einen Platz im Dampfzug herrschte ein grosser Andrang.
André Springer
... sowie mit Attraktionen für die ganze Familie gefeiert wurde.
... sowie mit Attraktionen für die ganze Familie gefeiert wurde.
André Springer
1 / 12

Das Blatt der Geschichte hat sich gewendet. Am 14. März 1894 fand das grösste Fest zur Einweihung der rechtsufrigen Bahnlinie in Rapperswil statt. In Herrliberg hingegen flogen Steine auf den Eröffnungszug, aus Wut, weil ihr Bahnhof auf Meilemer Boden gebaut wurde.

Zum 125-Jahr-Jubiläum am Sonntag übernahm ausgerechnet Herrliberg die Regie, während Rapperswil – im Gegensatz zu allen Gemeinden am rechten Ufer – auf jegliche Festivitäten verzichtete.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.