Zum Hauptinhalt springen

Der Zollikerberg bekam dank dem Quartierverein eine Stimme

Seit 75 Jahren setzt sich der Quartierverein Zollikerberg für die Anliegen der Bewohner des Dorfteils von Zollikon ein. Das frühere Leben in Zollikerberg war Teil an der Jubiläumsfeier.

Der Quartierverein Zollikerberg feierte am Freitag sein 75-jähriges Bestehen. Dabei waren Gemeindepräsident Sascha Ullmann (von links) sowie Fitz Wolf, Gerhard Brunner und Martin Hübner vom Quartierverein.
Der Quartierverein Zollikerberg feierte am Freitag sein 75-jähriges Bestehen. Dabei waren Gemeindepräsident Sascha Ullmann (von links) sowie Fitz Wolf, Gerhard Brunner und Martin Hübner vom Quartierverein.
Patrick Gutenberg

Am Freitagabend war es im bis auf den letzten Platz besetzten Saal des reformierten Kirchgemeindehauses Zollikerberg wieder einmal so weit: Mit einem edlen Tropfen, dem «Lunggesüüder», wurde auf das Wohl des Jubilars, des Quartiervereins Zollikerberg, angestossen. Der Weisswein war ein Geschenk der Gemeinde Zollikon und wird nur an besonderen Anlässen ausgeschenkt.Gemeindepräsident Sascha Ullmann (GLP) überreichte in mündlicher Form die besten Wünsche: «Heute gibt es 75 Jahre gepflegte Vereinskultur zu feiern», sagte er in seiner Ansprache und hob die Bedeutung des Gründungsjahrs 1943 hervor. «Das war mitten im Zweiten Weltkrieg, eine Zeit, in der fast alles stillstand.» Aber der Quartierverein habe vorwärtsgeschaut.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.