Zum Hauptinhalt springen

Der junge Bichsel und der Major in Pantoffeln

Eine Vielzahl von Zuhörern hat die Lesung von Peter Bichsel in der Gemeindebibliothek besucht. Für manche dürfte die Matinee mit dem Meister der Kurzprosa unvergesslich bleiben.

Peter Bichsel durfte sich in der Hombrechtiker Gemeindebibliothek über viele Zuhörer freuen.
Peter Bichsel durfte sich in der Hombrechtiker Gemeindebibliothek über viele Zuhörer freuen.
Manuela Matt

Gut zu Fuss ist Peter Bichsel nicht mehr. Nachdem dank zusätzlich aufgestellter Stuhlreihen alle Besucher in der Hombrechtiker Gemeindebibliothek eine Sitzgelegenheit gefunden hatten, lief der 84-Jährige bedächtig die wenigen Schritte bis zum Rednertisch. Schon in diesem Moment waren Bewunderung und Ehrfurcht im Saal mit den Händen zu greifen. Und kaum hatte der Solothurner, einer der letzten Vertreter der golden Ära der Literatur in der Schweiz um Max Frisch und Friedrich Dürrenmatt, das Wort ergriffen, hing ihm die Hundertschaft von Zuhörerinnen und Zuhörern an den Lippen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.