Zum Hauptinhalt springen

Rüschlikon verwirft Pläne für ein schnelleres Internet

Der Gemeinderat plante seit Jahren ein eigenes Glasfasernetz zu bauen. Nach langen Abklärungen hat er sein Projekt nun aufgegeben.

Gemäss Swisscom ist der Ausbau im Bezirk Horgen fast überall beendet.
Gemäss Swisscom ist der Ausbau im Bezirk Horgen fast überall beendet.
Adrian Moser

Die Zeiten des Kupferdrahts sind vorbei. Während unterirdische Kupferkabel über Jahre die Schweizer Haushalte mit dem Internet versorgten, weichen sie derzeit einer neuen Technologie: dem Glasfaserkabel. So soll der Datentransport und damit die Internetleistung erheblich schneller werden. Der Gemeinderat Rüschlikon fasst die Wichtigkeit so zusammen:«Das Glasfasernetz ist das Rückgrat der Kommunikation in allen Bereichen.» Er nahm sich daher schon 2015 zum Ziel, alle fast 1100 Gebäude beziehungsweise rund 3000 Wohn- und Gewerberäume Rüschlikons mit einem eigenen Glasfasernetz zu erschliessen. Dafür sprachen die Stimmbürger 2016 gar einen Planungskredit von 14'0000 Franken aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.