Zum Hauptinhalt springen

Circus Knie setzt im nächsten Jahr auf Frauenpower

Am Sonntag endete in Lugano die diesjährige Tournee des Circus Knie. Damit geht für den Nationalcircus ein turbulentes Jahr zu Ende.

Der Circus Knie will nächstes Jahr auf Frauenpower setzten - jedoch nicht in erster Linie mit Akrobatinnen, wie hier bei der Vorstellung im Jahr 2015.
Der Circus Knie will nächstes Jahr auf Frauenpower setzten - jedoch nicht in erster Linie mit Akrobatinnen, wie hier bei der Vorstellung im Jahr 2015.
Keystone

«Wooow, wie ist die Zeit vergangen», schreibt die Familie Knie in einer Mitteilung zum Ende ihrer 99. Tournee. Seit März war sie mit den über 220 Mitwirkenden, den blau-weissen Zirkuswagons, Pferden, Ponys, Ziegen, Kamelen, Lamas und Zebras an über 40 Gastspielorten. Obschon der Zirkus immer einen Hauch von Nostalgie versprühe, sei man auch stets darum bemüht, sich in die pulsierende Welt des aktuellen Showbusiness einzuordnen, schreibt das Familienunternehmen. «Mit unserer neuen Licht- und Soundanlage, und einem innovativen Zelt-Kühlsystem sind wir auf dem neusten Stand der Technik.» Denn die Darbietungen in der Manege seien ohne den nötigen Komfort fürs Publikum und vor allem ohne Special Effects nicht mehr denkbar.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.