Zum Hauptinhalt springen

Auch der Stadtbus weicht zu Stauzeiten aus

Anstatt über die Neue Jonastrasse fährt neben dem Linthbus auch der Stadtbus bei Stau über die Alte Jonastrasse zum Bahnhof. Die Stadt ist darüber nicht erfreut.

Ein oranges Plakat weist an der Haltestelle Scheidweg darauf hin, dass auch der Stadtbus die Haltestelle bei Stau vorübergehend nicht bedient.
Ein oranges Plakat weist an der Haltestelle Scheidweg darauf hin, dass auch der Stadtbus die Haltestelle bei Stau vorübergehend nicht bedient.
Manuela Matt

Seit längerem fährt der Linthbus von Eschenbach nach Rapperswil-Jona bei Stau über die Alte Jonastrasse zum Bahnhof Rapperswil. Dieses Vorgehen testet nun auch der Stadtbus. Seit dem 20. Juni läuft ein Versuchs­betrieb, wie Joe Schmid von den Verkehrsbetrieben Zürichsee und Oberland AG (VZO) bestätigt. Im August werde man sich mit der Stadt und dem Kanton St. Gallen zusammensetzen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Das Busunternehmen Schneider, das den Linthbus betreibt, habe mit der Alternativroute sehr gute Erfahrungen gemacht.Die Sache hat allerdings einen Haken: Die Haltestellen Scheidweg und Zeughaus können im Staufall nicht bedient werden. Und: Im ungünstigsten Fall erfahren es die Wartenden überhaupt nicht. Zu Beginn der Testphase wurden zwar von den VZO an den Haltestellen orange Plakate angebracht. An der Haltestelle Scheidweg gibt es zudem eine Textmeldung auf die elektronische Anzeigetafel. Nicht so bei der Haltestelle Zeughaus. Dabei wäre es gerade für diese Fahrgäste ein Leichtes, an die Haltestelle Kreuzliplatz an der Alten Jonastrasse auszuweichen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.