Zum Hauptinhalt springen

Als die Stadt Rapperswil 25 Wochen lang reformiert war

«Bildersturm in Rapperswil» lautete der Titel zweier Stadtführungen von Markus Thurnherr. An historischen Schauplätzen zeichnete er das Leben Huldrych Zwinglis nach. Und zeigte auf, dass im Jahr 1531 Rapperswil offiziell reformiert war, bevor es sich wieder dem alten Glauben zuwandte.

Markus Thurnherr, Stadtarchivar von Rapperswil-Jona, führte das Publikum durch die Kirchengeschichte der Rosenstadt (Zweiter von rechts).
Markus Thurnherr, Stadtarchivar von Rapperswil-Jona, führte das Publikum durch die Kirchengeschichte der Rosenstadt (Zweiter von rechts).
Moritz Hager

Die Reformation ist 500 Jahre alt, 501 um ganz genau zu sein. Die Zählung beginnt nämlich mit dem berühmten – allerdings historisch umstrittenen – Thesenanschlag von Martin Luther gegen den Ablasshandel an der Schlosskirche in Wittenberg, und dies geschah am 31. Oktober 1517. In der Schweiz fand die Reformation in einem etwas anderen zeitlichen Rahmen als in Deutschland statt. Als Beginn kann hier das Wirken von Huldrych Zwingli ab dem Jahr 1519 gesehen werden.Das genaue Datum war aber am vergangenen Freitag, anlässlich der Führung «Bilderstrum in Rapperswil» unerheblich, denn nach Rapperswil schwappten die Reformgedanken Zwinglis erst im Sommer des Jahres 1531.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.