St. Gallen/Zürich

St. Galler Kantischüler dürfen nicht nach Uetikon

Der Kanton Zürich hat bald ein neues Gymnasium. In Uetikon eröffnet 2018 die neue Kanti. Für Schüler aus dem Kanton St. Gallen bleiben die Tore aber verschlossen. Ausser sie bezahlen viel Geld.

Das Provisorium der Kantonsschule Uetikon will nur ungern Schüler aus St. Gallen aufnehmen.

Das Provisorium der Kantonsschule Uetikon will nur ungern Schüler aus St. Gallen aufnehmen. Bild: Symbolbild/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im August 2018 nimmt die neue Zürcher Kantonsschule in Uetikon ihren Betrieb in einem Provisorium auf. Für Schüler aus Rapperswil-Jona wäre es ein Katzensprung, um ans neue Gymi zu gelangen. Doch Schülern aus dem Linthgebiet bleibt der kostenlose Zutritt ins Gymnasium verwehrt.

Die Kantone Zürich und St. Gallen wollen kein Abkommen über den ausserkantonalen Schulbesuch ausarbeiten, wie es zwischen Schwyz und St. Gallen seit Jahren besteht. Sind die Klassen an der Kantonsschule Wattwil voll, können Schülerinnen und Schüler aus Rapperswil-Jona und Eschenbach auf Wunsch die Kantonsschule Ausserschwyz in Pfäffikon besuchen.Die Zürcher und St. Galler Bildungsdirektoren hätten sich über ein mögliches Abkommen ausgetauscht, erklärt Marcel Koller vom St. Galler Mittelschulamt. Allerdings ohne Ergebnis. «In Wattwil hat es derzeit genügend Platz», betont er. St. Gallen hat also kein Interesse, weitere Schüler an fremde Kantone abzugeben.

Kanti für Zürcher Schüler

Der Kanton Zürich seinerseits will aus anderen Gründen keine Schüler aufnehmen: «Grundsätzlich wurde die Kantonsschule Uetikon geplant, um das prognostizierte Schülerwachstum im Kanton Zürich bewältigen zu können», schreibt Niklaus Schatzmann, Chef des Zürcher Mittelschul- und Berufsbildungsamts. «Schülerinnen und Schüler aus dem eigenen Kanton beschulen zu können, hat deshalb erste Priorität.»

Eine Möglichkeit besteht allerdings trotzdem, als Schüler aus Rapperswil-Jona das Gymi in Uetikon zu besuchen. «Wie an anderen Kantonsschulen auch, steht es ausserkantonalen Schülern nach bestandenem Aufnahmeverfahren grundsätzlich offen, die Kantonsschule Uetikon gegen eigene Bezahlung zu besuchen», erklärt Schatzmann. Das allerdings ist nicht ganz günstig: Rund 20 000 Franken müssen Eltern als Schulgeld pro Jahr hinblättern. Ein Tarif der auch für andere Zürcher Kantonsschulen gilt und im Regionalen Schulabkommens der Ostschweizer Kantone festgelegt ist.

Zum Vergleich: Besuchen St. Galler Schüler die Kantonsschule in Pfäffikon bezahlen die Eltern ein Schulgeld von 700 Franken. In der Regel besuchen knapp 20 Schülerinnen und Schüler aus Rapperswil-Jona und Eschenbach die Kantonsschule Ausserschwyz.

Erstellt: 15.10.2017, 16:45 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.