Thalwil

FC Thalwil feiert sich und sein neues Clubhaus

Zu seinem ­100-Jahr-Jubiläum beschenkt sich der FC Thalwil gleich selbst. Die Sportler weihten am Wochenende das neue Clubhaus und das ­Garderobengebäude im Brand 2 ein.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Zeitplan des FC Thalwil stimmt. Vor rund einem Jahr wurde das Projekt bekannt, dass der Fussballclub sein hundertjähriges Bestehen mit dem Bau eines neuen Clubhauses feiern will. Am vergangenen Wochenende fand nun das Fest zum Jubiläum statt und das neue Gebäude wurde rechtzeitig fertiggestellt. Am Freitagabend wurde es vom Verein und unter den Augen von SP-Politiker Mario Fehr sowie Hauptunterstützer des Projekts Andreas Federer eingeweiht. Schliesslich wurde der Neubau am Samstag der Öffentlichkeit präsentiert.

Den Start der Einweihung bildete ein halbstündiger ökumenischer Gottesdienst im Festzelt neben dem Clubhaus, in dem unter anderem um das Wohl des Vereins gebeten wurde. Für den offiziellen Akt, das Durchschneiden des grün-weissen Bandes, trat anschliessend Gemeindepräsident Märk Fankhauser vor: «Ich freue mich als ehemaliger Junior dieses Fussballclubs besonders, bei dieser Einweihung dabei zu sein.» Gemeinsam mit dem Vereinspräsidenten Roger Leutwyler durchschnitt er das Band, worauf die rund 100 Anwesenden zu einer Besichtigung des neuen Gebäudes eingeladen wurden.

Öffentliches Restaurant im Obergeschoss

An gleicher Stelle wie das alte Holzgebäude, welches dem FC Thalwil zwischen den 80er-Jahren und 2017 als Vereinslokal gedient hatte, steht neu ein doppelt so grosses, zweistöckiges Club- und Garderobengebäude. Der 1,4 Millionen Franken teure Bau wurde seit vergangenem Januar in rund einem halben Jahr realisiert. Die Gemeinde beteiligte sich am Projekt mit einem Kredit von 400 000 Franken. Ausserdem sprach sie dem Fussballclub ein unverzinsliches Darlehen von 500 000 Franken mit einer 25-jährigen Laufzeit zu.

Im Erdgeschoss des Neubaus befinden sich vier Mannschaftsgarderoben, welche die Namen Etzliberg, Zürisee, Albis und Zimmerberg tragen, sowie Duschen, Toiletten und ein Sanitätszimmer. Das Obergeschoss besteht aus dem Restaurant Doppelpass, zu dem auch eine grosse, überdachte Terrasse gehört mit bestem Ausblick auf das Spielfeld. «Das Restaurant ist öffentlich und hat per sofort täglich ab 10 Uhr geöffnet», sagt Pächter Rolf Luchsinger. Die Öffnungszeiten könnten sich aber, je nachdem wie gross die Nachfrage sei, noch ändern.

Die termingerechte Einweihung des Gebäudes bedeutet gleichzeitig, dass der anliegende Fussballplatz Brand 2 eine neue Funktion erhält. «In der nächsten Saison wird hier die erste Mannschaft seine Heimspiele bestreiten», sagt Präsident Leutwyler. Bis zu Saisonbeginn müssen allerdings noch die letzten Massnahmen getroffen werden, damit das Spielfeld die Anforderungen des Schweizerischen Fussballverbands erfüllt. Das Geländer am Spielfeldrand muss um einige Meter zurückversetzt und die Scheinwerfer durch stärkere ersetzt werden. Zwischen Platz und Autobahn soll zudem noch eine kleine Tribüne in Form von Sitzstufen entstehen. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 08.07.2018, 21:00 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!