Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Problem mit FahrwerkFlugzeug entgeht Katastrophe mit Notlandung in Sitten

Die Feuerwehr legte sicherheitshalber einen Schaumteppich um die Maschine. Der Pilot und der Co-Pilot blieben unverletzt.

Stundenlang über Sitten gekreist

Das Flugzeug landete auf der Nase, weil sich das Fahrwerk nicht vollständig öffnen liess.

SDA/sep

2 Kommentare
Sortieren nach:
    Philipp Lenzlinger

    Das Flugzeug hatte ein Fahrwerk-Problem. Somit war von Anfang an klar, dass die Landung ein Problem sein würde. Die Crew hat also durch die Notlandung nicht etwas schlimmeres verhindert, sondern trotz Landung unter erschwerten Bedingungen das Problem professionell gelöst. Es entstand glücklicherweise nur Sachschaden. Auch den schlechtest möglichen Ausgang mit toter oder verletzter Crew würde man wohl nicht als Katastrophe beziechnen, sondern als bedauerlichen Flugzeug-Unfall. Eine "Katastrophe" stand somit nie im Raum. Der Titel ist faktisch falsch und reisserisch.