Zum Hauptinhalt springen

Gössi teilt ausFDP-Chefin wirft SVP vor, die Schweiz zu schwächen

Die SVP greift eigene Richter an und spannt ihre Bundesräte für Abstimmungskämpfe ein. Damit gefährde sie die Stabilität der Schweiz, kritisiert Petra Gössi.

Die Zeit der ruhigen Gespräche ist vorbei, derzeit fliegen die Fetzen: Petra Gössi (FDP, Mitte) diskutiert mit Gerhard Pfister (CVP, links) und den SVP-Vertretern Thomas Aeschi (Zweiter von rechts) und Albert Rösti (rechts) an den Von-Wattenwyl-Gesprächen 2018.
Die Zeit der ruhigen Gespräche ist vorbei, derzeit fliegen die Fetzen: Petra Gössi (FDP, Mitte) diskutiert mit Gerhard Pfister (CVP, links) und den SVP-Vertretern Thomas Aeschi (Zweiter von rechts) und Albert Rösti (rechts) an den Von-Wattenwyl-Gesprächen 2018.
Foto: Peter Klaunzer (Keystone)

Nun platzt auch Petra Gössi der Kragen. «Die Schweiz verliert ihre Stärken, wenn sie ihre Institutionen nicht stabil halten kann», sagt die Präsidentin jener Partei, die sich als Garantin des Schweizer Erfolgs seit der Gründung des modernen Bundesstaats betrachtet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.