Zum Hauptinhalt springen

Vor Abstimmung über SportanlageFC Männedorf zahlt eine Million an Sanierung der Widenbad-Anlage

Ende November befinden die Männedörfler über die Zukunft der Sport- und Freizeitanlage. Der Fussballclub will das Projekt unbedingt realisieren – und verspricht dafür viel Geld.

Der Fussballplatz der Sportanlage Widenbad muss saniert werden. Unter anderem entwässern die Spielfelder zu langsam.
Der Fussballplatz der Sportanlage Widenbad muss saniert werden. Unter anderem entwässern die Spielfelder zu langsam.
Drohnenbild: Manuela Matt

Am 29. November entscheiden die Männedörfler Stimmbürger, wie die Neugestaltung der Sport- und Freizeitanlage Widenbad umgesetzt wird. Zur Auswahl stehen zwei Varianten: die vom Gemeinderat favorisierte Sanierung in einem Schritt, welche 18 Millionen Franken kostet, oder eine Umsetzung in zwei Etappen. Bei der mehrstufigen Erneuerung sind für die erste Etappe gut 14,5 Millionen projektiert. Die Verschiebung eines Fussballfeldes und die damit verbundene Entflechtung von Fussgänger- und Autoverkehr sowie die bessere Parkierung würden in diesem Fall auf einen späteren Zeitpunkt aufgeschoben. Für den FC Männedorf als Hauptnutzer der Anlage steht viel auf dem Spiel. Nun hat Vereinspräsident Sergej Piattella angekündigt, dass sich der Verein mit einer Million Franken an den Projektkosten beteiligt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.