Zum Hauptinhalt springen

Einhaltung des MindestabstandesFC Küsnacht: Etwas beruhigt und Forderung

Fünf Covid-19-Schnelltests fielen negativ aus.

Fünf Corona-Tests beim FC Küsnacht fielen negativ aus.
Fünf Corona-Tests beim FC Küsnacht fielen negativ aus.
Symbolbild: Michael Trost

Gestern Sonntag hat der FC Küsnacht die Resultate der Covid-19-Schnelltests von fünf seiner Spieler erhalten. «Wir sind glücklich und beruhigt Euch mitteilen zu dürfen, dass alle Tests negativ ausgefallen sind. Da wir auch von der kantonalen Covid-Tracing-Behörde keine Auflagen erhalten haben, hat sich der Vorstand entschieden, den Trainings- und Spielbetrieb ab Montag, 17. August 2020, wieder aufzunehmen», schrieb Vereinspräsident Thomas Frei den Klubmitgliedern.

Garderoben bleiben zu


Der Vorstand nutzte die Gelegenheit, um die bestehenden Auflagen den Klubmitgliedern nochmals in Erinnerung zu rufen: Grundsätzlich trainieren die Spieler in ihren Mannschaften. In wichtigen, von den Stufenleitern genehmigten Fällen, darf von dieser Regel abgewichen werden. Aufgrund des regen Trainingsbetriebes und nicht ausreichender Kapazität, um die Vorschriften des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) einzuhalten, bleiben die Garderoben auf dem Fallacher für den Trainingsbetrieb bis auf weiteres geschlossen. Für den Spielbetrieb an den Wochenenden stehen die Garderoben zur Verfügung, da konforme Nutzungspläne eingeführt haben. Wenn es trotzdem mal knapp werden sollte, haben unsere Gäste natürlich Vorrang. Der SFV fordert in Garderoben keine Durchmischung von Teams und empfiehlt kurze Aufenthalte unter, wenn möglich, Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern.
«Auch wenn die Freude über die Wiederaufnahme des Betriebes gross ist, bitten wir alle, weiterhin die Vorgaben des Bundesamts für Gesundheit und des SFV-Schutzkonzepts einzuhalten. Unsere Gedanken sind auch bei unserem infizierten Junior und seinen Bekannten, die derzeit in Quarantäne sind», ergänzte Thomas Frei. (red)