Zum Hauptinhalt springen

Besetzung des Bundesplatzes«Es ist nie angenehm, aus einer Menschenkette gerissen zu werden»

Die Männedörflerin Hanna Fischer ist Mitorganisatorin der Klimaaktion «Rise up for Change». Ressentiments zu Hause will sie sich stellen – ausser Beleidigungen.

Klimaaktivisten besetzen während ihrer Aktionswoche «Rise up for Change» den Bundesplatz und bilden mit Menschenketten am Boden sitzend Barrieren.
Klimaaktivisten besetzen während ihrer Aktionswoche «Rise up for Change» den Bundesplatz und bilden mit Menschenketten am Boden sitzend Barrieren.
Foto: Keystone

Während der Corona-Krise wurde es still um die Klimastreikenden. Jetzt aber melden sie sich gleich mit mehreren Aktionstagen in Bern zurück ins Gedächtnis. Öffentlichkeitswirksam haben sich verschiedene Gruppierungen zu «Rise up for Change» zusammengetan. Vom 20. bis 25. September begeben sie sich auf den Weg des zivilen Ungehorsams – mit einem Programm bestehend aus Workshops, Yoga und Velokino. In ihren Forderungen begründen sie dies damit, dass die Demonstrationen nicht mehr ausreichten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.