Zum Hauptinhalt springen

Corona-QuarantäneErste Anzeigen wegen Verstössen gegen Corona-Quarantäne

Wer in die Quarantäne geschickt wird, muss damit rechnen, kontrolliert zu werden. In den Bezirken Horgen und Meilen wurden bisher nur wenige Personen beim Brechen der Quarantäne erwischt.

Wer aus einem Risikogebiet in die Schweiz einreist, muss sich für zehn Tage in Quarantäne begeben.
Wer aus einem Risikogebiet in die Schweiz einreist, muss sich für zehn Tage in Quarantäne begeben.
Symbolfoto: Keystone

Personen die aus einem Corona-Risikogebiet in die Schweiz einreisen oder engen Kontakt mit einer infizierten Person hatten, müssen derzeit für zehn Tage in die Quarantäne. Damit sollen weitere Ansteckungen vermieden und das Virus eingedämmt werden. Doch nicht alle halten sich an das angeordnete Zu-Hause-Bleiben. So sorgte der Wädenswiler Francesco Mehls kürzlich für Schlagzeilen, als er sich öffentlich gegen die Quarantäne-Anordnung für seine siebenjährige Tochter wehrte. Weil eine Lehrperson der Erstklässlerin an Corona erkrankt war, hätte Mehls sie für zehn Tage vom Rest der Familie isolieren müssen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.