Zum Hauptinhalt springen

Nach 55 Jahren könnte Schluss seinErlenbacher Ortsmuseum droht die Zwangsräumung

Die Gemeinde Erlenbach hat dem Ortsmuseum die Räumlichkeiten gekündet. Der dafür zuständige Verkehrs- und Verschönerungsverein wehrte sich bis vor Verwaltungsgericht – ohne Erfolg.

55 Jahre lang diente das reformierte Kirchgemeindehaus von Erlenbach als Zuhause des Ortsmuseums. Nun muss der dafür zuständige Verkehrs- und Verschönerungsverein seine Sachen zusammenpacken.
55 Jahre lang diente das reformierte Kirchgemeindehaus von Erlenbach als Zuhause des Ortsmuseums. Nun muss der dafür zuständige Verkehrs- und Verschönerungsverein seine Sachen zusammenpacken.
Archivfoto: Michael Trost

Ortsmuseen sind das Gedächtnis einer Gemeinde, so sagt man. Ohne sie würden die Gemeinden ihre Traditionen und damit ihre Identität verlieren. Das sieht auch der Erlenbacher Gemeinderat so. «Doch was nützen all die Chroniken, Fotosammlungen, Bilder und Bücher, wenn die Allgemeinheit keinen Zugang zu ihnen hat», sagt Liegenschaftsvorsteher Peter Keller (CVP) konsterniert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.