Zum Hauptinhalt springen

Kirchenaustritte am ZürichseeDen Kirchen droht die Quittung für den Abstimmungskampf

Die Kirchgemeinde Küsnacht registriert ungewöhnlich viele Austritte. Schuld daran könnte der Ärger über die Position der Kirche bei der Konzernverantwortungsinitiative sein.

Die Austritte nehmen zu, aber die Kirche bleibt im Dorf, wie hier in Küsnacht.
Die Austritte nehmen zu, aber die Kirche bleibt im Dorf, wie hier in Küsnacht.
Archivfoto: ZSZ

Die Konzernverantwortungsinitiative (KVI) hat polarisiert – in vielen Bereichen. Neben der Frage, ob man sie annehmen oder ablehnen solle, entzündete sich eine Kontroverse darüber, ob sich die Landeskirchen im Abstimmungskampf engagieren sollten.

Die KVI scheiterte – aber nur am Ständemehr, nicht an der Urne. Damit begann gleich die Diskussion, ob man das Ständemehr abschaffen müsse, aber das ist eine andere Geschichte.

Aktuell steht im Raum, dass sich der Abstimmungskampf um die KVI in einem Anstieg der Austritte aus den Landeskirchen niederschlagen könnte. Bis März müssen die Kirchgemeinden ihren kantonalen Stellen melden, wie viele Menschen 2020 getauft, getraut und beerdigt wurden – und wie viele ihren Austritt aus der Kirche gegeben haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.