Zum Hauptinhalt springen

60’000 Franken für «ZH 555»Einnahmerekord für Zürcher Strassenverkehrsamt bei Online-Auktionen

Das Strassenverkehrsamt des Kantons Zürich hat mit Versteigerungen von begehrten Nummernschildern im vergangenen Jahr fast 4,9 Millionen Franken eingenommen.

Brachte dem Kanton Zürich über 60'000 Franken ein: Die Versteigerung des Nummernschilds «ZH 555», im Bild mit Sicherheitsdirektor Mario Fehr.
Brachte dem Kanton Zürich über 60'000 Franken ein: Die Versteigerung des Nummernschilds «ZH 555», im Bild mit Sicherheitsdirektor Mario Fehr.
Foto: pd

4,9 Millionen Franken – so viel wie noch nie – hat das Strassenverkehrsamt 2020 mit der Versteigerung von Nummernschildern eingenommen. Dies sagte ein Sprecher des Zürcher Strassenverkehrsamts gegenüber dem Radiosender Energy Zürich am Freitag. In den zwei Jahren zuvor waren bei den Auktionen jeweils rund 3,5 Millionen Franken zusammengekommen.

Der Grund für die Zunahme habe zum einen darin gelegen, dass generell mehr Kontrollschilder versteigert worden seien als in früheren Jahren, erklärte der Sprecher. Zum anderen seien auch mehr tiefe und damit begehrtere Nummern in die Auktionen gekommen. Am meisten Geld brachte demnach im letzten Jahr das Kontrollschild «ZH 555» ein, nämlich über 60'000 Franken.

Die Einnahmen fliessen in die allgemeine Staatskasse des Kantons. Das Zürcher Strassenverkehrsamt versteigert seit 1995 besonders attraktive Kontrollschilder von Autos und Motorrädern. Seit 2006 finden die wöchentlichen Auktionen online statt.

SDA

1 Kommentar
    Bert Erb

    So doof von denen, die Geld geben für sowas, so Toll für die Kantonskasse !