Zum Hauptinhalt springen

Eine verrückte Liebe vor Gericht

Ein Handwerker verklagt seine Ex-Freundin wegen Veruntreuung und Nötigung. Vor den Richter kommt aber vor allem ein Beziehungsdrama.

Eine 34-Jährige musste sich vor dem Bezirksgericht Winterthur wegen Veruntreuung, Nötigung und Erpressung verantworten.
Eine 34-Jährige musste sich vor dem Bezirksgericht Winterthur wegen Veruntreuung, Nötigung und Erpressung verantworten.
Archiv, Marc Dahinden

Sie lernten sich im November 2013 kennen. Im März 2014 ging die Beziehung mit grossem Krach in Brüche. Es war eine Liebe im Schnelldurchlauf. Kaum hatte sie ihn kennen gelernt, zog sie zu ihm, einem Dachdecker mit Einzelfirma. Ihre Arbeit als Gärtnerin liess die Frau Knall auf Fall liegen.Schnell stürzten die beiden in die Kokainsucht ab, und bald einmal gab es heftigen Streit. Fünf Mal rückte die Polizei wegen häuslicher Gewalt zwischen dem Paar aus. Die Frau zog sich zwischendurch in ihre alte Wohnung in Turbenthal zurück. Der Mann bekam im Januar Rayonverbot und durfte sich ihr nicht mehr nähern. Doch sie kehrte zu ihm zurück. Bis zu jenem «schlimmen Tag» im März, wie die Frau sagt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.