Zum Hauptinhalt springen

ZoomEine Kultur wird verschrottet

Der Niedergang der Autoindustrie in den USA treibt seltsame Blüten: Der Fotograf Francesco Merlini dokumentiert, wie in «Demolition Derbies» Autos zerstört werden.

Mount Morris, Michigan, USA: Autos stehen vor Beginn eines «Demolition Derby» am Start aufgereiht.
Mount Morris, Michigan, USA: Autos stehen vor Beginn eines «Demolition Derby» am Start aufgereiht.

«Sieben, sechs, fünf, vier, drei, zwei, eins, los» – so dröhnt es aus den Lautsprechern. Dutzende von bunten Wagen rasen los, stossen und krachen zusammen. Auf zum letzten Gefecht könnte man sagen: Bevor sie endgültig ausgemustert werden, hat man sie nochmals flott gemacht. Denn das einzige Ziel der «Demolition Derbies» ist die spektakuläre Zerstörung, die schliesslich in der Verschrottung der kaputten Autos gipfelt.

Kyle Kortier reibt sich den Dreck aus dem Gesicht, nachdem er soeben ein Rennen gewonnen hat.
Kyle Kortier reibt sich den Dreck aus dem Gesicht, nachdem er soeben ein Rennen gewonnen hat.
Jackson, Michigan, USA: Dustin Mehan aus Jackson war Teilnehmer eines Rennens in seiner Stadt.
Jackson, Michigan, USA: Dustin Mehan aus Jackson war Teilnehmer eines Rennens in seiner Stadt.

Dem unterhaltsamen, aber auch traurigen Spektakel wohnen Tausende von Zuschauern bei. Ihnen ist nicht selten eine emotionale Ergriffenheit anzusehen. Die Zeremonie des Niedergangs, vom Röhren der Motoren und dem Krachen des Blechs begleitet, scheint niemanden kalt zu lassen. Einst waren diese Autos der Stolz Amerikas und einer ganzen Kultur. Inzwischen sind sie blecherne Boten einer fremd gewordenen Vorzeit.

Der italienische Fotograf Francesco Merlini beschwört mit seinen Bildern eine Endzeitstimmung herauf, die an Science-Fiction-Filme wie «Mad Max» erinnert. Für seine in Schwarzweiss fotografierte Sozialreportage, mit der er 2019 begonnen hat, sucht er die vom Niedergang der Autoindustrie am stärksten betroffen Regionen der USA auf.

Corunna, Michigan, USA: Robert und Nathan Miller, die Organisatoren der Veranstaltung, inspizieren eines der teilnehmenden Fahrzeuge.
Corunna, Michigan, USA: Robert und Nathan Miller, die Organisatoren der Veranstaltung, inspizieren eines der teilnehmenden Fahrzeuge.

Die meisten der «Demolition Derbies» hat er in den Bundesstaaten des sogenannten «Rust Belt» angetroffen, die unter einem beispiellosen industriellen Niedergang leiden. So sollen allein im Staat Michigan mit seiner Hauptstadt Detroit, wo sich einst das Herz der Autoindustrie befand, in den Jahren 2000 bis 2009 über 800’000 Jobs verloren gegangen sein.

Merlinis Bilder dokumentieren, wie der Kult um das Auto, der nirgendwo sonst so gepflegt wurde wie hier – wo man die Autos nicht nur nutzt, sondern eben auch hergestellt und gut davon gelebt hat –, jetzt in befremdlichen Zerstörungsorgien endet. Auf uns Betrachter wirken die «Demolition Derbies» jedenfalls wie Begräbnisfeiern für eine ganze Kultur.

Fahrer Chase Steek gibt seinen Freunden ein Zeichen, dass es ihm gut geht. Sein Freund trägt die Türe seines Autos, aus welchem ihn die Feuerfehr befreien musste.
Fahrer Chase Steek gibt seinen Freunden ein Zeichen, dass es ihm gut geht. Sein Freund trägt die Türe seines Autos, aus welchem ihn die Feuerfehr befreien musste.
Jackson, Michigan, USA: Teilnehmerin Jody Davis aus Jackson hat ihr Rennauto zusammen mit ihrem Mann gebaut.
Jackson, Michigan, USA: Teilnehmerin Jody Davis aus Jackson hat ihr Rennauto zusammen mit ihrem Mann gebaut.
Jackson, Michigan, USA: Kyle Kortier überholt Rodeger Kanpp während eines Rennens.
Jackson, Michigan, USA: Kyle Kortier überholt Rodeger Kanpp während eines Rennens.
Sandusky, Michigan, USA: Teilnehmerin Jordan Curtis aus New Haven wartet zusammen mit ihren zwei Brüdern auf den Beginn eines Rennens. Sie gewann danach die erste Runde und qualifizierte sich für das Finale, wo sie den vierten Platz belegte.
Sandusky, Michigan, USA: Teilnehmerin Jordan Curtis aus New Haven wartet zusammen mit ihren zwei Brüdern auf den Beginn eines Rennens. Sie gewann danach die erste Runde und qualifizierte sich für das Finale, wo sie den vierten Platz belegte.
3 Kommentare
    Georges

    Es ist noch nicht zu Ende. Der Verbrenner lebt. Man sehe sich Vergleiche mit Hybrid & Co. an. Der Diesel gewinnt immer. V6-8 sind natürlich tabu. Dürfen wir gemeinsam weinen?