Zum Hauptinhalt springen

Grippewelle am ZürichseeEine Grippesaison ohne Grippe

Nur bei einer Handvoll Patienten wurde dieses Jahr bisher hierzulande eine Influenza nachgewiesen. Trotzdem gehen mehr Personen wegen Symptomen zum Arzt als im Vorjahr.

Kaum Fieber, Husten, Glieder- und Kopfschmerzen – die saisonale Grippe hat dieses Jahr in der Schweiz erst wenige Menschen erwischt.
Kaum Fieber, Husten, Glieder- und Kopfschmerzen – die saisonale Grippe hat dieses Jahr in der Schweiz erst wenige Menschen erwischt.
Symbolbild: Keystone

Sie gehört zum Jahresbeginn wie das kalte Wetter: die Grippe. Normalerweise erreichen die Zahlen der Influenza-Infektionen in den Monaten Januar und Februar ihren Höchststand. Zwischen 110’000 und 333’000 Menschen suchen in der Grippesaison mit den typischen Symptomen Arztpraxen auf. Etwa 1000 bis 1500 Menschen sterben in der Schweiz jedes Jahr an der Krankheit.

In diesem Grippejahr fällt die Grippewelle deutlich schwächer aus. Auf der Südhalbkugel nahm sie vergangenes Jahr kaum Fahrt auf. Weder Australien, Neuseeland, Südafrika noch in weiten Teilen Südamerikas wurden viele Fälle diagnostiziert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.