Zum Hauptinhalt springen

Eine Gewerkschaft schert aus

Der VPOD will sich zum Rahmenabkommen mit der EU bekennen – und geht damit auf Distanz zum Gewerkschaftsbund und dessen kritischer Haltung.

Demonstranten vom Verband des Personals öffentlicher Dienste (VPOD) bei einer 1.-Mai-Kundgebung in Basel. Foto: Georgios Kefalas (Keystone)
Demonstranten vom Verband des Personals öffentlicher Dienste (VPOD) bei einer 1.-Mai-Kundgebung in Basel. Foto: Georgios Kefalas (Keystone)

Der Schweizerische Gewerkschaftsbund (SGB) ist im Moment der wohl mächtigste europapolitische Akteur des Landes. Das Rahmenabkommen mit der Europäischen Union wäre vermutlich schon lange unterzeichnet – würde nicht der SGB massive Kritik am ausgehandelten Vertrag üben, weil er um den Schutz der Schweizer Löhne fürchtet. Dem Bundesrat wie den Parteien ist dabei klar: Wird das Rahmenabkommen sowohl von den Gewerkschaften als auch von der SVP bekämpft, hat es in einer Volksabstimmung kaum eine Chance.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.