Zum Hauptinhalt springen

Hilfe für QuartierbewohnerEine Fachperson soll Senioren in Adliswil das Leben erleichtern

Der Stadtrat will eine neue Stelle in der Verwaltung schaffen, die den Zusammenhalt der Bevölkerung in den Quartieren stärkt. Anlass dazu gab auch die Corona-Pandemie.

Treffpunkte können Menschen eine soziale Integration bieten – sofern es Corona denn zulässt.
Treffpunkte können Menschen eine soziale Integration bieten – sofern es Corona denn zulässt.
Archivfoto: Sophie Stieger/Tamedia

Seit die Pandemie die Welt in Schach hält, müssen wohl viele Menschen erfahren, wie schmerzhaft Einsamkeit und Isolation sein können. Gerade ältere Personen sind zum Teil auf Hilfe aus der Nachbarschaft angewiesen. Damit eine solche Unterstützung funktioniert, bedarf es eines Zusammenhalts in den einzelnen Quartieren. Der Adliswiler Stadtrat möchte diesen Zusammenhalt auch für die Zeit nach der Pandemie stärken, indem er eine neue Stelle in der Verwaltung schafft.

Der Mitarbeiter oder die Mitarbeiterin wäre der neu geplanten Abteilung Jugend- und Gemeinwesen unterstellt, die heute lediglich die Jugendarbeit umfasst. Ihre Hauptaufgabe: Adliswilern in den Quartieren ein soziales Netzwerk zu bieten, um sich integriert zu fühlen. Kosten soll die Schaffung der 90-Prozent-Stelle im ersten Jahr rund 130’000 Franken, wovon die Personalkosten samt Sozialleistungen 98’000 Franken betragen würden. Die Stelle muss noch vom Parlament bewilligt werden und ist gemäss Budget der Stadt auf Anfang April vorgesehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.