Zum Hauptinhalt springen

Interview mit Reto Brennwald«Ein zweiter Lockdown wäre verheerend»

«Unerhört!» heisst der Dokumentarfilm, den Reto Brennwald über Corona und seine Auswirkungen gedreht hat. Der Zolliker erzählt, was ihn dazu bewogen hat und warum sein Film nichts mit Verschwörungstheorien zu tun hat.

Der Zolliker Reto Brennwald hat einen Dokumentarfilm über die Corona-Krise gedreht.
Der Zolliker Reto Brennwald hat einen Dokumentarfilm über die Corona-Krise gedreht.
Foto: André Springer

Der ehemalige «Arena»-Moderator Reto Brennwald hat einen Film über die Corona-Krise aus einem etwas anderen Blickwinkel gedreht. Er selbst sieht sich nicht als Skeptiker, sondern bezeichnet sich als Journalisten, der Corona-Skeptikern Raum gewährt.

Als Dokumentarfilmer porträtieren Sie Menschen. Nun sind Sie wegen Ihres Films «Unerhört!» selbst in den Fokus der Medien gerückt. Was ist das für ein Gefühl?

Ich habe das nicht gesucht, und ich mache den Film auch nicht deswegen. Aber das Interesse ist gross geworden, und so nehme ich Stellung zu den Fragen, die das Projekt jetzt schon aufgeworfen hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.