Zum Hauptinhalt springen

Vorstoss gegen Food-WasteEin Meilenstein für Hélène Vuille

Der Ständerat hat einer Motion gegen Food-Waste zugestimmt, an der die Anti-Food-Waste-Aktivistin und Autorin beteiligt war.

Im Dezember stellte Hélène Vuille noch ihr Buch über einen kurdischen Flüchtling vor, den sie an einer Lebensmittelabgabestelle kennen gelernt hat. Nun kann Vuille bereits auf ihren nächsten Erfolg zurückblicken.
Im Dezember stellte Hélène Vuille noch ihr Buch über einen kurdischen Flüchtling vor, den sie an einer Lebensmittelabgabestelle kennen gelernt hat. Nun kann Vuille bereits auf ihren nächsten Erfolg zurückblicken.
Colin Frei

Anfang März feierte die Birmensdorferin Hélène Vuille einen Meilenstein im Kampf gegen Food-Waste. Der Ständerat hat mit 33 zu 12 Stimmen die Anti-Lebensmittelverschwendung-Motion der Schaffhauser SP-Nationalrätin Martina Munz an den Bundesrat überwiesen. Die kleine Kammer folgte damit einer knappen Mehrheit der Gesundheitskommission. Bereits im Juni hatte der Nationalrat die Motion angenommen. Den gesetzlichen Teil und die rechtlichen Abklärungen der Motion hatte der Jurist René Vuille verfasst. Die Begründung hatte die Anti-Food-Waste-Aktivistin Hélène Vuille gemeinsam mit Martina Munz geschrieben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.