Zum Hauptinhalt springen

Studie zum Fluglärm«Ein lauter Jet kann das Fass zum Überlaufen bringen»

Wer beim Einschlafen geweckt wird, kann an einem Herzinfarkt sterben, wie eine Studie ergeben hat. Lärmexperte Bernhard Aufdereggen erklärt, wieso nächtlicher Fluglärm besonders belastend ist.

Wer von einem Flugzeug aus dem Schlaf gerissen wird, kann innert zweier Stunden an einem Herzinfarkt sterben.
Wer von einem Flugzeug aus dem Schlaf gerissen wird, kann innert zweier Stunden an einem Herzinfarkt sterben.
Bild: Urs Jaudas

Zwar war das Problem im Corona-Jahr etwas auf Eis gelegt: In der Flughafenregion war es 2020 so ruhig wie schon Jahrzehnte nicht mehr. Sobald die Pandemie bewältigt ist, dürften die Flugbewegungen und damit der Lärm aber wieder erheblich zunehmen, auch nachts. Am Flughafen Zürich herrscht eigentlich Nachtruhe zwischen 23 Uhr und 6 Uhr. Doch die Möglichkeit zum Verspätungsabbau bis 23.30 wird aufgrund des engen Flugplans rege genutzt. Und bis 2019 verzeichnete der Flughafen auch zwischen 23.30 und 6 Uhr rund 260 Starts und Landungen jährlich – also durchschnittlich in zwei Dritteln aller Nächte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.