Dossier: Menschen und ihre Gärten

Im Rahmen einer Sommerserie wirft die ZSZ einen Blick in die schönsten und speziellsten Gärten am Zürichsee.


Hintergrund

Ein wilder englischer Garten

Es wuchert und spriesst in Beate Schnitters Garten, und doch wirkt alles geordnet. Die Küsnachter Architektin pflegt seit Jahrzehnten das Erbe ihrer berühmten Tante Lux Guyer. Ihr ungewöhnlicher Garten steht wohl schon bald unter Schutz. Mehr...

Ein Garten im Zeichen der Schmetterlinge

Georgina Brandenberger hat sich in Oetwil ein Paradebeispiel für einen naturnahen Garten geschaffen. In ihrem grünen Refugium gedeihen nicht nur Pflanzen, sondern auch unzählige Tiere. Mehr...

Wo das Wunder von Stäfa gedeiht

Mitten in Stäfa versteckt sich ein parkähnliches Grundstück mit altem Baumbestand und einer Fülle von Stauden und Blumen. Eine davon ist die Aster frikartii, ­bekannt als «Wunder von Stäfa». Mehr...

Das grüne Reich zweier Passionierter

Am Anfang war ein verwilderter Garten mit ein paar alten Bäumen und Büschen. Seitdem haben Mina und Andreas Honegger aus Zollikon alles Erdenkliche aus ihrem Grundstück herausgeholt. Trotzdem finden sie: Ein Garten ist nie fertig. Mehr...

Fünf Kontinente in einem Garten

Seit 20 Jahren wohnen Hanspeter Burkhard und Arnold Wiesmann an der Erlenbacher Sandfelsenstrasse. Schon als die Überbauung erstellt wurde, hatten sie eine Vorstellung davon, wie sich ihre Gartenfläche dereinst präsentieren soll. Mehr...





Ein wilder englischer Garten

Es wuchert und spriesst in Beate Schnitters Garten, und doch wirkt alles geordnet. Die Küsnachter Architektin pflegt seit Jahrzehnten das Erbe ihrer berühmten Tante Lux Guyer. Ihr ungewöhnlicher Garten steht wohl schon bald unter Schutz. Mehr...

Ein Garten im Zeichen der Schmetterlinge

Georgina Brandenberger hat sich in Oetwil ein Paradebeispiel für einen naturnahen Garten geschaffen. In ihrem grünen Refugium gedeihen nicht nur Pflanzen, sondern auch unzählige Tiere. Mehr...

Wo das Wunder von Stäfa gedeiht

Mitten in Stäfa versteckt sich ein parkähnliches Grundstück mit altem Baumbestand und einer Fülle von Stauden und Blumen. Eine davon ist die Aster frikartii, ­bekannt als «Wunder von Stäfa». Mehr...

Das grüne Reich zweier Passionierter

Am Anfang war ein verwilderter Garten mit ein paar alten Bäumen und Büschen. Seitdem haben Mina und Andreas Honegger aus Zollikon alles Erdenkliche aus ihrem Grundstück herausgeholt. Trotzdem finden sie: Ein Garten ist nie fertig. Mehr...

Fünf Kontinente in einem Garten

Seit 20 Jahren wohnen Hanspeter Burkhard und Arnold Wiesmann an der Erlenbacher Sandfelsenstrasse. Schon als die Überbauung erstellt wurde, hatten sie eine Vorstellung davon, wie sich ihre Gartenfläche dereinst präsentieren soll. Mehr...

Wo Eisenplastik auf Mammutblatt trifft

Im Uetiker Kleindorf gestalten Dorothea und Andreas Mantel ihren Garten rund um das 100-jährige Haus, das sie seit 20 Jahren bewohnen. Sie kümmert sich um das Gedeihen der Pflanzen,er setzt Akzente mit seinen Eisenplastiken. Mehr...

Der naturnahe Generationengarten

Hinter der gemeindeeigenen Parkanlage im Küsnachter Horn steht das Streuli-Haus. Dort verbirgt sich ein alter Garten, den seine Besitzer naturnah belassen. Nicht nur sie, auch Insekten, Vögel, Igel und Blindschleichen fühlen sich darin wohl. Mehr...

Stichworte

Autoren