Zum Hauptinhalt springen

Rekurs in RapperswilDoppelhallen-Projekt droht wegen Beschwerde zu scheitern

Dem Doppelhallen-Projekt der Jona-Uznach Flames und der Rapperswil-Jona Lakers im Grünfeld droht eine weitere monatelange Blockade. Bei den Sportclubs kreisen die Gedanken bereits um einen möglichen Plan B.

Gemeinsames Projekt: Die Jona-Uznach Flames und die Rapperswil-Jona Lakers planen je eine Sporthalle mit Synergien.
Gemeinsames Projekt: Die Jona-Uznach Flames und die Rapperswil-Jona Lakers planen je eine Sporthalle mit Synergien.
Visualisierung: PD

Es ist eine Hiobsbotschaft für die Rapperswil-Jona Lakers und die Jona-Uznach Flames: Die Abstimmungsbeschwerde von Max Rechsteiner im Namen «besorgter Bürger» gegen das Doppelhallen-Projekt im Grünfeld geht ans Verwaltungsgericht. Dies, nachdem bereits eine mehrmonatige Verzögerung bis zum erstinstanzlichen Entscheid der Beschwerde durch das St. Galler Departement des Innern entstanden ist.

An sich hatte die Bürgerversammlung der Stadt Rapperswil-Jona im letzten Dezember grünes Licht für die Doppelhalle gegeben – indem eine klare Mehrheit der kostenlosen Abgabe des Grundstücks im Grünfeld durch die Stadt im Baurecht und Beiträgen von je 1,5 Millionen Franken für beide Vereine klar zugestimmt hatte. Den Hauptteil der Kosten für die Hallen von rund 6 (Flames) und 10 Millionen Franken (Lakers) würden die Clubs tragen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.