Google-Suche ist doch zu schlagen

Wir zeigen Beispiele, bei denen die Konkurrenz deutlich bessere Treffer liefert.

Manchmal haben auch Duck Duck Go, Qwant und Swisscows gut lachen.
Video: Matthias Schüssler

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Seit 2004 steht «googeln» im Duden, als Bezeichnung für die Tätigkeit, im Internet nach Informationen zu suchen. Das passt ins Bild: Denn der Suchmaschinenkonzern aus Mountain View, Kalifornien, hat die Konkurrenz weit hinter sich gelassen. Knapp 93 Prozent aller Anfragen werden gemäss Statcounter.com mittels Google abgewickelt. Auf Platz zwei mit knapp 2,3 Prozent landet Microsofts Suchmaschine Bing.

Aber ist Google tatsächlich besser? Oder liegt es daran, dass die meisten Internetnutzer sich ans Googeln gewöhnt haben und die Alternativen gar nicht mehr in Erwägung ziehen? Wir sind in der letzten Zeit immer mal wieder auf die alternativen Suchmaschinen ausgewichen und stellten fest: Google ist in der Tat in vielen Fällen besser. Das gilt nicht unbedingt fürs Auffinden von passenden Websites – obwohl es durchaus vorkommt, dass Google Seiten kennt, die der Konkurrenz verborgen blieben. Aber es gilt vor allem auch für die Gewichtung in der Trefferliste, für die Präsentation und das Tempo bei der Suche.

Wenn Google komplett versagt

Doch wie unser Test mit Bing, Duck Duck Go, Qwant und Swisscows zeigt, gilt das nicht absolut. Es gibt durchaus Fälle, bei denen die Konkurrenz Google den Meister zeigt und relevantere Informationen anzeigt, neutraler ist oder auf den ersten Blick ein besseres Gesamtbild vermittelt. Vier solcher Beispiele haben wir gesammelt und zeigen sie im Video. Bei einem davon versagt Google übrigens komplett.

Das Fazit ist eindeutig: Google ist nicht unschlagbar. Und es lohnt sich daher, nicht immer nur zu googeln, sondern im Alltag auch den anderen Suchmaschinen regelmässig Chancen einzuräumen. Denn erstens belebt Konkurrenz das Geschäft auch bei der Suche im Web. Und zweitens ist das ein aktiver Beitrag zum Schutz der eigenen Privatsphäre. Denn eines haben die Konkurrenten Google allesamt voraus: Sie kennen uns weniger gut – und manche davon, namentlich Duck Duck Go und Qwant, sind auch nicht an unseren persönlichen Daten interessiert.

Wir haben uns auch in früheren Videos mit der Suche im Netz beschäftigt: Bei Wie findet man das Ungooglebare? erklären wir, wo Google an die Grenzen stösst und wie man die überwindet. Das Video Bingen statt googeln? zeigt, was Microsofts Suchmaschine besonders gut kann. Das Video Richtig googeln kann längst nicht jeder hilft Ihnen, wenn Sie Google die Treue halten, mit nützlichen Tipps für die Recherche weiter. Ebenso 15 nützliche Google-Tricks: Dieses Video führt vor, welche Kniffe Google nebst der Websuche sonst noch draufhat.

Erstellt: 20.01.2020, 16:26 Uhr

Tipps und Tricks in Videoform

Was sind Ihre Anliegen?

In der Videoreihe Digitale Patentrezepte gibt Matthias Schüssler exklusiv für zsz.ch einmal pro Woche praxiserprobte Hilfestellung zur souveränen Bewältigung des digitalen Alltags.

Falls Sie ein Anliegen haben, das sich für die Behandlung in unserer neuen Rubrik eignen würde, dann unterbreiten Sie uns das bitte über die Kommentarfunktion oder schreiben Sie an matthias.schuessler@tages-anzeiger.ch.

Die neue Folge wird jeweils am Montagnachmittag, etwa um 16 Uhr veröffentlicht.

Artikel zum Thema

Wissen Sie, was im Internet über Sie steht?

Video Googeln Sie sich – denn nur so erfahren Sie, was andere über Sie finden. Wir geben Tipps, wie Sie Ihren Online-Ruf positiv prägen. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!

Kommentare