Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Ideen gegen CoronaDieser Däne machte Rostock zum «Coldspot»

Mit Rauschebart, Hoodie und Lastenrad: Der Däne Claus Ruhe Madsen wurde 2019 zum Erstaunen aller zum Oberbürgermeister der norddeutschen Grossstadt Rostock gewählt.

Natürlich profitiert Rostock auch von seiner Lage. Aber nicht nur.

Sein Ziel: Vor die Welle kommen

Hilfe beim Testen

Erst 16 Corona-Tote

Madsen hat der Landesregierung angeboten, bei den Lockerungen als «Pilotstadt» vorauszugehen.

37 Kommentare
    Christian-Züllig

    Interessant finde ich, dass hier viele den Satz "Man müsse das Virus bekämpfen, nicht die Bevölkerung" bejubeln. Ich behaupte, dass das zu einem grossen Teil die gleichen Leute sind, die sich am Anfang der ersten genau wie am Anfang der zweiten Welle mit Händen und Füssen gegen jede einzelne Massnahme gewehrt haben. Und dazu ist zu sagen, dass Rostok (neben der Lage am Meer) halt nur deshalb so gut dasteht, weil Madsen eben früh reagiert hat und zwar mit Einschränkungen ("Als einer der ersten deutschen Bürgermeister verbot er Grossveranstaltungen, schloss Museen, Bibliotheken, Bäder und Zoo").

    Wie eben auch unsere Experten schon seit einem Jahr predigen (allen voran Marcel Salathé): Je früher wir reagieren, desto weniger drastisch werden die notwendigen Massnahmen sein. Leider haben wir das frühe Reagieren bereits in der ersten aber vor allem in der zweiten Welle komplett verbockt.