Zum Hauptinhalt springen

Messgerät kontrolliert ZutrittDiese Kamera erkennt Maske und Körpertemperatur

Ein Unternehmen aus Schlieren vertreibt Kamerasysteme, die fiebrige und maskenlose Personen erkennen.

Die Wärmebildkamera scannt das Gesicht und misst die Temperatur.
Die Wärmebildkamera scannt das Gesicht und misst die Temperatur.
Foto: Lydia Lippuner

In China gehören sie längst zum Alltag. Geht es nach dem Unternehmen Ruf Avatech AG, sollen Temperaturmessgeräte auch hier bald zur Norm werden. «In der Schweiz ist man noch ein wenig zurückhaltender, doch auch in Italien ist es bereits normal, dass die Temperatur in Restaurants und Einkaufszentren gemessen wird», sagt Dino Prosdocimi, Verkaufsleiter der Ruf Avatech AG in Schlieren.

Prosdocimi steht etwa einen Meter vor einem kleinen Bildschirm mit Wärmebildkameras, die sein Gesicht scannen. Ergebnis: Temperatur im Normbereich, das heisst unter 37,5 Grad. «Erfolgreich eingecheckt», sagt eine Computerstimme. Prosdocimi ist zufrieden, die Maske versteckt sein Lächeln. Stünde er maskenlos vor dem Gerät, würde die Kamera dies bemerken und die Computerstimme ihn mit einer entsprechenden Bemerkung an die fehlende Schutzmassnahme gegen das Coronavirus erinnern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.